Ben Aaronovitch - Der Galgen von Tyburn

Der britische Bestsellerautor schickt in diesem Fantasy-Roman seinen Police Constable Peter Grant, Zauberlehrling seines Vorgesetzten und Meisters Thomas Nightingale, zum sechsten Mal auf Verbrecherjagd. Hier ist es der Gesichtslose, ein verschlagener Magier, der der Londoner Polizei Schwierigkeiten bereitet. Aber bei der Suche nach dem dritten Band von Sir Isaac Newtons Principia, dem legendären Buch über Magie, und der Aufklärung eines Mordes, der in die besten Kreise führt, kommen Grant noch eine ganze Reihe weiterer Mitspieler in die Quere. Da muss er höllisch aufpassen, dass er nicht selbst zum Opfer wird – und immer schön die richtigen magischen Tricks anwenden, um nicht nur seine eigene Haut aus den brenzligen Situationen zu retten. Aber da ist zum Glück auch noch Nightingale. Ben Aaronovitchs „Der Galgen von Tyburn“ ist ein höchstvergnüglicher, spannungsreicher und sehr unterhaltsamer Roman.

dtv 2017, 415 S., 10,95 Euro

mitteilen




Zurück

 
nach oben